8 Gründe für ein eigenes Favicon

Ein kleines Bild mit nur 16×16 Pixel und extrem großer Wirkung. Was aber macht dieses kleine Bild und warum ist es so wichtig?

Favicon steht als Abkürzung für „Favorit Icon“. Das sagt eigentlich schon aus, welche Aufgabe es hat – es ist ein Icon, das neben den Favoriten (auch Lesezeichen oder Bookmarks genannt) steht. Dieses Icon wurde bereits vor fast 10 Jahren von Microsoft im Internet Explorer 5 eingeführt – daher auch der abgeleitete Name von „Favorit“.

Aber warum ist es so wichtig? Genau das möchte ich mit den folgenden 8 Argumenten aufzeigen.

1. Sich von anderen abheben

Zwar sind Favicons bei einer guten Website mittlerweile schon Standard. Trotzdem kann man sich damit immer noch von der Vielzahl an Seiten abheben, die kein Favicon oder nur die Standard Icons ihres Providers oder ihrer Software verwenden.

2. Leichter gefunden werden

Das ist der eigentliche Grund, warum diese Icons geschaffen wurden. In der mitunter langen Liste an Favoriten findet man eine abgespeicherte Website wesentlich leichter wieder, wenn diese auch mit einem eigenen Bild neben der Beschreibung vertreten ist.

Favicon Favoriten

 

 

 

3. Immer im Blickfeld des User sein

Mittlerweile ist dieses Bildchen aber nicht nur bei den Favoriten zu finden. Je nach Betriebssystem und verwendetem Browser kann dieses kleine Bild an vielen Stellen auftauchen, zum Beispiel neben der URL Leiste im Browser oder in der Taskleiste des Betriebssystems.

4. Erleichterung beim TAB Browsing

Die meisten modernen Browser bieten Tab Browsing an. Wenn viele Tabs geöffnet sind, ist es manchmal gar nicht einfach, aus den wenigen dargestellten Buchstaben im Tab die richtige Seite wieder zu finden. Das Icon vereinfacht auf jeden Fall den Zugriff auf die gewünschte Webseite.

Favicon Tabs

 

 

5. App Tabs

Bei der Verwendung von App Tabs, wie sie z.B. Firefox anbietet, werden in den Tabs nur mehr Favicons angezeigt. Hat eine Website kein eigenes Icon, ist es nicht mehr möglich, die gewünschte Seite gezielt anzuklicken.

Favicon App Tabs

 

 

6. Marke oder Logo fördern

Mit dem Einsatz eines Marken- oder Firmenlogos als Favicon ist die Marke/Firma beim User dauerhaft präsent und prägt sich im Gedächtnis des Users schneller ein.

7. Social Links

Links werden immer häufiger über soziale Netzwerke geteilt. Google+ z.B. zeigt einen solchen Link mit dem zugehörigen Favicon an, wodurch er sich von jenen Links, die keines haben, deutlich abhebt.

8. Es ist einfach schnell erstellt

Favicons zu erstellen und in eine Website einzubinden ist keine Wissenschaft. In einem folgenden Beitrag zeige ich, wie einfach und schnell ein Favicon erstellt und in eine Website integriert werden kann.

 

 

Kategorien: Web Business, Web Design und Web Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.